Anns Küche, Süßes
Schreibe einen Kommentar

Ann wurde 25 und es gab Kuchen

Zuerst einmal entschuldige ich mich für den Hiatus der letzten Monate, irgendwie fehlte mir die Muse zum Bloggen.. Gebacken und gekocht habe ich auch fast nichts und war einfach insgesamt eher mit anderen Dingen beschäftigt. Jetzt geht es aber endlich weiter, daher zeige ich euch heute (und auch nur mit über 1 Monat Verspätung *hust*) meine Geburtstagskuchen.

Hier ein Überblick über die Geburtstagstafel

Den ersten Kuchen hat Mama für mich gebacken. Hauptsächlich, um die ganze Deko (der rosa Fondant schmeckt wie Himbeer-Maoam und ist selbst gemacht) unterzubringen.. Das Tier ist übrigens eine Maus. (Ich erwähne es nur, weil es von Familienmitgliedern aufgrund der rosa Färbung schon für etwas anderes gehalten wurde)

 

Lemon Coconut Cupcakes (updated)

Nachdem mir die letzten Cupcakes nach dem Backen sofort wieder in sich zusammenfielen, riet mir der werte Martin, doch einmal das Verhältnis von Flüssigkeit zu Mehl zu überprüfen. Vielen Dank für den Tipp, diesmal hat es geklappt! :)

Als Vorbereitung eine Dose Kokosmilch (gute Qualität ohne Carrageen, bitte!) mit einer ausgekratzen Vanilleschote langsam auf dem Herd auf die Hälfte einreduzieren lassen. Da man diese Reduktion gut und gerne ein paar Tage im Kühlschrank aufbewahren kann, kann man diesen Schritt vorbereiten. :)

..der Teig:

115g Kokosnussöl (kein Palmin!)
60g Rohrohrzucker
2 Eier
65g Kokosmilchreduktion
50g frischer Zitronensaft+Zesten (bei mir ergab der Saft einer Zitrone knapp 50g)
150g Mehl
2 tsp Backpulver

  1. Ofen auf 175°C O/U-Hitze vorheizen und ein Muffinblech mit Förmchen auslegen. Ich habe gelb-weiß Gepunktete verwendet, da das finde ich recht gut zum Cupcake passt.
  2. Kokosnussöl mit Zucker cremig aufschlagen (Handrührgerät), dann abwechselnd ein Ei und die Hälfte der Kokosmilchreduktion zugeben und gut verrühren. Zum Schluss den Zitronensaft und die Zesten unterrühren.
  3. Das Mehl mit Backpulver versieben und dann in zwei Etappten mit dem Spachtel unter die flüssigen Zutaten heben. Nur so lange rühren, bis keine großen Mehlflecken mehr zu erkennen sind.
  4. Mit einem Eisportionierer (wer keine hat kann auch auf Löffel zurückgreifen) den Teig gleichmäßig auf die Förmchen verteilen.
  5. Etwa 20-25 Minuten backen (Stäbchenprobe), dann 10 Minuten in der Form auskühlen lassen, dann die Cupcakes aus der Muffinform nehmen und auf einem Kuchenrost vollständig auskühlen lassen.

..das Frosting:

120g Kokosmilchreduktion
100g Zitronensaft (und  Zesten)
80g Rohrohrzucker
20g Stärke (in einem Teil des Zitronensafts gelöst)

Die ersten drei Zutaten in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren zum Kochen bringen  (Rohrzucker löst sich etwas schlechter als normaler Haushaltszucker) und durch Zugabe der Stärke einen Pudding kochen. In eine Schüssel umfüllen, ein Stück Frischhaltefolie direkt auf den Pudding geben, damit sich keine Haut bildet. In diesem Zustand auf Raumtemperatur abkühlen lassen.

120g Kokosnussöl
30g Zucker

Kokosnussöl mit Zucker cremig aufschlagen und dann nach und nach den Zitronen-Kokospudding dazugeben und so lange rühren, bis sich eine glatte Masse gebildet hat. Falls diese etwas zu flüssig sein sollte um sie zu spritzen, einfach für 10-20 Minuten in den Kühlschrank stellen, dann nochmals durchrühren und in den Spritzbeutel füllen. Cupcakes mit Buttercreme frosten und nach Geschmack dekorieren (ich habe diesmal Kokoschips gewählt).

 

Very Berry Cupcakes

Da Mitte Juli die Beerensaison in vollem Gang ist, wollte ich natürlich auch ein paar Beerige Cupcakes machen. Diese Cupcakes enthalten Himbeeren, Erdbeeren, Johannisbeeren und Blaubeeren und haben eine cremige Beerenbuttercreme als Krone.

Zur Vorbereitung muss das Beerenpüree hergestellt werden, daher orientiere ich mich an den Mengen, die für den Teig benötigt werden, wiege diese ab und lege sie beiseite. Der Rest der beerigen Einkäufe wird zu Püree verarbeitet (Beeren waschen, pürieren und durch ein Sieb streichen). Von dem wird allerdings nur eine kleine Menge für die Buttercreme benötigt, d.h. aus dem Rest könntet ihr euch mit der angebrochenen Packung Buttermilch ein leckeres Eis machen. ;)
Zudem habe ich zwölf schöne Himbeeren und Blaubeeren für die Deko ausgesucht und diese eingefroren.

..der Teig:

125g Butter, Raumtemperatur
120g Zucker
1 tsp Vanilleextrakt
2 Eier (L)
300g Mehl Type 405
3 tsp Backpulver
1/2 tsp Salz
60ml frischer Orangensaft
65ml Buttermilch
120g Himbeeren und Erdbeerstücke
130g Blaubeeren und Johannisbeeren

  1. Ofen auf 180°C O/U-Hitze vorheizen, Muffinblech mit Förmchen beziehen
  2. Butter, Zucker und Vanille cremig aufschlagen, dann nacheinander die Eier zugeben und nach jedem Ei glatt rühren
  3. Buttermilch mit Orangensaft verrühren, Mehl mit Salz und Backpulver versieben; Abwechselnd die Hälfte der Flüssigkeit und die Hälfte des Mehls zugeben und mit einem Spachtel unterheben
  4. Die Hälfte des Teigs auf die Förmchen verteilen, die Hälfte er Beeren auf dem Teig verteilen, Rest des Teiges obenauf geben und den Rest der Beeren darauf verteilen
  5. Etwa 20-30 Minuten backen (Stäbchenprobe), 10 Minuten in der Form auskühlen lassen, dann die Cupcakes aus der Muffinform nehmen und auf einem Kuchenrost vollständig auskühlen lassen.

..die Swiss Meringue Buttercreme:

Ist eigentlich sehr unproblematisch herzustellen, wenn man weiß was man beachten muss. Zu diesem Zweck empfehle ich den SMBC Guide von Sweetapolita. Mein Rezept reicht gerade so für 12 Cupcakes. Wie man sie herstellt, hat Sweetapolita ja sehr toll und mit Bildern aufgezeigt, daher beglücke ich euch nur noch mit den Mengenangaben.

100g Eiweiß
166g Zucker
226g Butter, in Stückchen, kühl
1 1/4 tsp Vanilleextrakt
Prise Salz
75g Beerenpüree – zum unterheben.

Dann ab in den Spritzbeutel damit und Cupcakes aufhübschen! :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.