leinsamen-haferbrot angeschnitten

Weißbrot mit Leinsamen und Haferflocken

Obwohl ich sehr gerne dunkle, „deutsche“ Brote esse, mag ich meinen Toast lieber aus Weißmehl. Vollkorntoast ist zwar auch in der Theorie eine Möglichkeit, ich bekomme von nicht fermentiertem Vollkornmehl (z.B. mit Sauerteig) aber immer Bauchschmerzen. Also bleibe ich, wenn es ein „schnelles“ Weißbrot nur mit Hefe sein soll, bei hellen Weizen/Dinkelmehlen.

Dieses Rezept habe ich mir selbst erarbeitet. Bisher habe ich es mit Dinkel 630 noch nicht getestet. Sollte aber genauso funktionieren, vielleicht mit der Wassermenge ein bisschen nach oben gehen. Die ersten zwei Male habe ich den Leinsamen ganz gelassen und in der Pfanne geröstet bis die äußere Schale aufplatzt – schlechte Idee, dabei entwickelt sich das Zeug nämlich zu ballistischen Geschossen! Also entweder so schlau sein, direkt geschrotete Leinsamen zu kaufen oder wie ich diesen mit dem Mini-Häcksler zerkleinern und dabei fast den Motor ausbrennen. ;)

leinsamen-haferbrot angeschnitten

Print

Toastbrot mit Leinsamen und Haferflocken

Fluffig-weiches Toastbrot, welches durch Leinsamen und Haferflocken einen komplexeren Geschmack erhält.

  • Author: Ann
  • Prep Time: 30 Min
  • Ferment Time: 95 Min
  • Cook Time: 40 Min
  • Total Time: 2 hours 45 minutes

Ingredients

Units Scale

Flüssige Zutaten:

275g Wasser, lauwarm

7g Trockenhefe

40g Honig, leicht erwärmt

Schrot:

40g Leinsamen, geschrotet

40g Wasser, kalt

Weitere Zutaten:

300g Weizenmehl Type 550

20g Glutenpulver

100g Haferflocken Blütenzart

50g Schmalz, geschmolzen

10g Salz

Instructions

Flüssige Zutaten:

Honig in lauwarmem Wasser auflösen, Hefe einrühren und 15 Minuten stehen lassen

Schrot:

Wasser und Leinsamenschrot vermischen. Die Leinsaat nimmt das Wasser quasi wie ein Schwamm auf und quillt. 10 Minuten stehen lassen.

Hauptteig:

Alle Zutaten in die Schüssel der Kitchenaid (oder Standmixer eurer Wahl) geben. Auf Stufe 1 etwa 1-2 Minuten kneten, bis ein homogener Teig entstanden ist. Wenn der Teig an diesem Punkt zu nass oder zu trocken ist (d.h. zu viel Mehl in der Schüssel liegen bleibt), mit Mehl oder zusätzlich Wasser nachjustieren.

Auf Stufe 2 weitere 4-6 Minuten kneten, bis ein glatter, ganz leicht klebriger Teig entstanden ist.

Mit Plastik abgedeckt an einem warmen Ort für 60-90 Minuten fermentieren lassen. Ich benutze dazu die Gärstufe meines Backofens auf 37°C, da meine Küche immer recht kalt ist.

Teig auf die leicht bemehlte Arbeitsfläche stürzen und die Luft aus dem Teig drücken.

teig nach bulk ferment

Nun das Teigstück wie gewünscht in Form bringen. Da ich meine Toastbrote in einer Kastenform backe, drücke ich den Teig erst zu einem Rechteck, falte ihn dann auf beiden längeren Seiten ein (fest andrücken, sonst entstehen Luftblasen im Brot!) und rolle ihn der kürzeren Seite nach auf.

In eine gefettete Kastenform geben. Ich benutze mittlerweile Backtrennspray dafür, weil das einfach super stressfrei ist. Da das Brot über den Kastenrand hinauswachsen wird, lasse ich den Deckel der Backform weg und lege statt dessen eine mit Backtrennspray behandelte Plastikfolie drauf. Das Fett ist wichtig, sonst bleibt der Teig eventuell an der Plastikfolie kleben. Ask me how I know. :D

Wieder ab in den Backofen bei 37°C Gärstufe, bis der Teig den Rand der Backform erreicht hat. Das dauert bei mir immer so 30-45 Minuten.

teig am kastenrand

Backen: Vorgeheizter Backofen 175°C O/U-Hitze  für 40-45 Minuten

Notes

Brotbackform: ich benutze hierfür eine 450g Pullman-Kastenform ohne Deckel (z.B. von Monfish bei Amazon) mit dem Maßen 21x12x12cm

Did you make this recipe?

Share a photo and tag us — we can't wait to see what you've made!

 

 

Kommentare sind geschlossen.