Monat: Januar 2012

Winternudelei: Ravioli mit Spinatfüllung

Gestern habe ich meine Nudelmaschine eingeweiht, als Erstes wollte ich unbedingt Ravioli ausprobieren. Da ich am Freitag frischen Spinat erstanden habe (der z.T. auch in grüne Smoothies gewandert ist), lagen Spinatravioli nahe. Für die Nudeln habe ich Stephs Nudelrezept aus ihrem Pastakolleg verwendet und mich für die hübschen Streifen ebenfalls an ihre Anleitung gehalten. Da Semolina statt normalem Tipo 00 Mehl verwendet wird, haben die Nudeln deutlich mehr Biss und sind nicht so weich wie normale Mehl-Nudeln. Eingefärbt habe ich mit Spinatpulver, etwa ein Esslöffel pro 100g Mehl/Semolina. Die Garzeit für diese kleinen Ravioli (mit dem Raviolibrett von Tupperware gemacht) […]

Winternudelei: Pasta mit Grünkohl

Ich mag Grünkohl ja sehr gerne, was in Süddeutschland eher ungewöhnlich ist. Bis vor wenigen Jahren war Grünkohl frisch in unserer Gegend auch nicht zu erstehen, maximal gefroren oder im Glas. Am Freitag war ich auf dem Würzburger Grünen Markt und plötzlich gibt es da Grünkohl.. Sogar in Bioland-Qualität! Darüber habe ich mich sehr gefreut und 1,5kg gekauft. Was viele nicht wissen: Grünkohl muss man nicht zerkochen, man kann ihn auch roh oder „mit Biss“ gegart genießen. Hier jetzt eine schöne Verwendung für dieses tolle Wintergemüse: Pasta mit Grünkohl (für 3 Personen) Zutaten: 250g Nudeln nach Wahl, ungekocht 200g Bratwurstbrät […]

Mandelmilch

Sojamilch hat sich ja schon in der Gesellschaft als Kuhmilchersatz durchgesetzt, man bekommt ihn mittlerweile in fast allen Discountern, Supermärkten und Coffee Shops. Nun gibt es aber auch Menschen, die Soja nicht gut vertragen.. Für diese gibt es weitere Alternativen, z.B. aus Hafer, Reis oder Mandeln. Mir schmecken Hafer- und Reismilch leider nicht wirklich, Mandelmilch ist darum mein Favorit. In meinem Heimatort gibt es ihn leider bisher nicht zu kaufen, daher ist „selber machen“ die Devise. Was man dazu benötigt? Einen leistungsstarken Blender/Standmixer, ein Mulltuch, Süßungsmittel nach Wahl und natürlich Mandeln. Für einen Liter Mandelmilch etwa 100g. Man kann die […]

Weihnachten 2011: Geschenke für die Küche

Nachdem endlich das Weihnachtsgeschenk meines Vaters geliefert wurde, kann ich euch zeigen, was ich zu Weihnachten für die Küche bekommen habe. Ich hatte bisher sehr einfache Rührschüsseln aus Plastik, die im 3er-Pack maximal 15 Euro gekostet hatten. Durch häufige Benutzung *hüstel* hatten die beiden größeren Rührschüsseln damit begonnen, sich am Boden abzulösen. Da ich keine Plastikbröckelchen in meinen Backwaren wollte, mussten neue Schüsseln her. Nach längerem Überlegen welches Material ich gerne hätte (Glas, Keramik, Melamin), habe ich mich für Melamin entschieden. Mama hat mir diese schönen bunten Schüsseln von Rosti Mepal zu Weihnachten geschenkt. Die violette Schüssel hat ein Fassungsvermögen […]

Spaghetti mit Blubb.

Nur kurz zur Demonstration meines heutigen Mittagessens. Günstig, schnell gemacht und schmeckt gut. :) Spaghetti al dente kochen, Rahmspinat kurz aufkochen, dann mit Salz, Pfeffer, Piment d’Espelette und Muskat würzen. Darauf noch ein Häubchen Grana Padano.

Weihnachten 2011: Christstollen

Weihnachtsgebäck, letzter Teil. Ja, ich habe dieses Jahr zum ersten Mal einen Stollen gebacken, nachdem Mamas Stollen auf dem Blech an Haltung verloren hatte und in gebackenem Zustand eher einem Fladen als einem Stollen glich. Das Rezept reicht für zwei mittelgroße Stollen. Eigentlich sollen Marzipanwürste eingearbeitet werden, das habe ich auch bei einem der beiden Stollen gemacht.. Beim Verzehr aber festgestellt, dass ich wirklich keinen Marzipan mag. Der Stollen gefällt mir gut, weil hauptsächlich Trockenfrüchte verwendet werden und wenig Mandeln – mich stören Mandelstifte nämlich meist. Nächstes Jahr werde ich einen Teil der Sultaninen durch Cranberries ersetzen, das gibt dem […]

Weihnachten 2011: Zimtsterne

Weihnachtsgebäck, Teil 6 von 7… Ich liebe Zimt! Daher sind Zimtsterne an Weihnachten ein Muss. Nachdem die Zimtsterne im letzten Jahr bereits gut waren, habe ich das Rezept wieder verwendet. Allerdings ein paar kleine Änderungen vorgenommen. Zimtsterne (von Petra) Zutaten: 500g ungeschälte, gemahlene Mandeln 200g Puderzucker 3 EL Blütenhonig 4 TL Zimt (gemahlener Ceylonzimt, kein Cassiazimt) 2 Eiweiß (von L Eiern) für die Glasur 100g Puderzucker mit einem Eiweiß Zubereitung: Mandeln, Zucker, und Zimt vermischen, dann mit den Eiweißen und Honig gut verkneten – am besten mit den Händen. Unter Klarsichtfolie portionsweise etwa 1cm dick ausrollen, dann mit bemehlten Ausstechern […]

Weihnachten 2011: Vanillekipferl

Weihnachtsgebäck, Teil 5 von 7… Dieses Jahr habe ich zum ersten Mal Vanillekipferl gebacken – jetzt weiß ich, warum jemand mal Kipferlbleche erfunden hat. Für Menschen ohne wirklich gut funktionierende Feinmotorik ist es ziemlich schwierig, gleichmäßige Kipferl zu formen – und das obwohl ich jeden Teigbatzen gewogen habe. Sie schmecken fein nach Vanille und sind schön mürbe, so wie Vanillekipferl sein sollten. Verwendet habe ich das Rezept von Katharina Prato, wie es schon oft verbloggt wurde. Meine einzige Änderung besteht darin, dem Teig bereits eine großzügige Messerspitze gemahlene Vanille zu verpassen.

Weihnachten 2011: Schwarz-Weiß-Gebäck

Weihnachtsbäckerei, Teil 4 von 7… Mein erster Versuch in Sachen monochromem Gebäck ist nicht so gut verlaufen, wie ich gehofft hatte.  Eigentlich wollte ich eine Spirale formen, da dies aber nicht sehr gut funktioniert hat (der Teig hätte wohl fast steifgefroren sein müssen), wurde es eine Art V-Form. Ich muss noch üben – aber die Hauptsache ist doch, dass die Plätzchen gut schmecken… Und das tun sie. :) Schwarz-Weiß-Gebäck (nach Martha Stewart) Zutaten: 225g Butter 90g  Zucker 1 tsp Vanilleextrakt 1/4 tsp Mandelextrakt 1/4 tsp Salz 1 Ei Hkl L 300g Weizenmehl Type 405, gesiebt 3 tbsp Kakaopulver (dutch processed […]

Weihnachten 2011: Lebkuchen

Weihnachtsbäckerei, Teil 3 von 7… Die folgenden Lebkuchen habe ich aus der SWR Sendung „Lust auf Backen“ eins zu eins übernommen. Naja, vielleicht eins zu 3/4.. Ich habe nur die halbe Menge zubereitet und den Teig 2 Nächte reifen lassen. Zudem hat die Backtemperatur überhaupt nicht gepasst, als ich es nach Anweisung gemacht habe, ist mir das erste Blech fast verkohlt. Wer mag, kann die Lebkuchen nach dem Backen auch mittels einer Gebäckspritze mit etwas Marmelade füllen.. :) Bei der Auswahl der Ausstechformen sollte man bedenken, dass die Lebkuchen beim Backen stark in die Breite gehen, daher eher große Förmchen […]