Herzhaftes

Lauchzeit

  Es wird Herbst! Das merkt man vor allem daran, dass es nachts doch teilweise empfindlich kühl wird, dass die Weinlese begonnen hat – und daran, dass es plötzlich regionale Herbstgemüse in den Supermärkten gibt. Mein Lieblingsmarkt hat diese Woche z.B. 8 Stangen Lauch für 3 Euro im Angebot. Da musste ich natürlich zuschlagen. Das erste „lauchige“ Gericht ist ein Partyklassiker: Käse-Lauch-Suppe mit Hackfleisch. Käse-Lauch-Suppe mit Hack Zutaten: 2-2,5l Gemüsebrühe (frisch selbstgemacht) 3 Stangen Lauch 3 mittelgroße Zwiebeln oder eine Gemüsezwiebel Öl zum Anbraten 400g Kräuterstreichkäse (2 Pkt Schmelzkäsezubereitung) 200g Kräuterfrischkäse 200g Rinderhack 100g frisches Schweinemett Salz, Pfeffer, Tabasco, etc […]

Mein erstes Mal Nudelteig! (Kein Rezept)

Es war mal wieder wie so oft: Mama kaufte ein und hatte dann keine Zeit, die eingekauften Produkte zu verarbeiten. Das ist dann immer der Punkt, an dem ich ins Spiel komme. So lagen gestern zwei Kürbisse auf meinem Küchentisch: ein Butternut und ein Hokkaido. Den Butternut verarbeite ich morgen, heute habe ich mich um den Hokkaido gekümmert – Kürbisravioli sollten es werden. Dazu habe ich den Kürbis entkernt und in mittelgroße Stücke geschnitten. Diese habe ich mit ein paar Spritzern Olivenöl und Knoblauch in Alufolie gewickelt, im Ofen gegart und dann püriert. Mit Creme Fraîche, geriebenem Pecorino und diversen […]

Kochen ohne Tüte: Rouladen

Mein Supermarkt hatte letztens wieder die guten Rouladen im Angebot, daher habe ich zugeschlagen. Da ich ein Mensch bin der ungern mehrere Tage hintereinander das gleiche isst, bereite ich die Rouladen zu und friere sie dann einzeln mit großzügig Sauce in einem 1l-Gefrierbeutel ein. Wenn ich Hunger habe, befreie ich den Saucen-Rouladenblock dann nur noch aus der Gefriertüte (geht erstaunlich leicht), gebe ihn für 12 Minuten bei 600 Watt in die Mikrowelle. Zur gleichen Zeit koche ich auf dem Herd Wasser für eine Portion Bandnudeln. Die Roulade schmeckt wie frisch gekocht – etwas, das man bei gekauften Fertiggerichten kaum findet. […]

Spatzen und Gurken.

Keine Angst, hier gibt es keine Singvögel zu essen. „-le“ als Suffix deutet meist eine verkleinerte Form an. Spätzle wäre in diesem Falle jedoch gnadenlos untertrieben, handelt es sich doch um ausgewachsene Teigklumpen, die auch nicht durch ein Sieb gestrichen oder vom Brett geschabt werden. Meist sticht man die Portionen mit zwei Löffeln vom Teig ab und formt Nocken. Das Gericht gibt es in unserer Familie seit ich denken kann und ist meist ein Essen für Freitag, da vom Einkauf frische Gurken da sind. Die Spatzen kann man gut am Tag zuvor vorkochen. Zudem ist es vegetarisch, passt also auch […]

Kartoffelgewürz

Dank meiner neuen Gewürzlagerung kann ich auch endlich wieder selbst Würzmischungen herstellen. Für mich wichtig ist etwas, um Backofenkartoffeln/Pommes frites, etc zu würzen. Die Würzmischungen, die man käuflich erwerben kann, enthalten oft Unmengen an MSG, welches in einer vernünftigen Würzmischung nichts zu suchen hat. Für die Zubereitung an sich gibt es zwei Möglichkeiten: feines Salz und Gewürzpulver  – oder die Zubereitung in einem Blitzhacker mit gröberem Salz und gerebelten Kräutern. Da mir mein Salz fein genug war und alle Zutaten bereits in Pulverform vorrätig waren, musste ich die Zutaten einfach gut vermischen. Abgemessen habe ich in amerikanischen Messlöffeln, wobei 1 […]

Wasserspinat aus der Pfanne

..Einen Wok habe ich nämlich nicht. In Stephs Kochforum erwähnte Foodina ein Gericht mit Wasserspinat. Diese Pflanze (Ipomoea aquatica) kannte ich zuvor gar nicht. In Kleinstadtgemüseläden findet man so etwas natürlich nicht – ich bin schon sehr dankbar, dass der lokale Supermarkt das Regal mit Asiaprodukten behält – die arabischen und russischen Produkte mussten leider Tütensuppen weichen. Am Freitag war ich in Würzburg und entdeckte in Grombühl einen Asialaden. Nach kurzer Recherche wohl Würzburgs bester. Dort habe ich mich mit einigen Gewürzen, Würzpasten und Nudeln eingedeckt. Da dort auch Kühlschränke mit „Grünzeug“ herumstehen, fragte ich einfach mal, ob sie auch […]

Pilze, Weizen, und Brühe.

.. Eigentlich sollte ich noch „beschwipste Köchin“ hinzufügen, aber die Tatsache ist nebensächlich. Es ist schon über ein Jahr her, dass ich zum letzten Mal ein Risotto zubereitet habe, daher musste sich das schnell ändern. Da ich meine Pilzverträglichkeit letztens erst überprüft habe, kam ich auf ein Pilz-Risotto. Und weil es im Supermarkt keine besonders gute Auswahl an Reissorten gab (nur nicht näher bezeichneten „Risottoreis“), schaute ich mich nach Alternativen um. Einen Meter weiter stand dann Ebly im Regal. Das wird aus Hartweizen gemacht, der ja besonders stärkehaltig ist. Würde also sicher zu ähnlicher Sämigkeit wie z.B. Arborio führen. Daher […]

Crisps or Chips – I don’t care as long as its s&v!

I got to admit: When it comes to crisps I’m a sucker for salt and vinegar flavoring. To my dismay, this particular flavor is quite uncommon in Germany (I’ve imported a couple of kilos in the past few years). Slowly brands, such as Lay’s, start selling their products in German supermarkets but to me, that’s just not enough. English chips (the fish’n’chips-kind) are commonly served with salt and vinegar dressing, so  I gave it a try: Tada, salt and vinegar potato wedges. Baked in the oven to a crisp outside and tender inside. To maximize the feeling of eating out […]

Pizzazeit: Schinken

Ich hatte gestern Lust auf Pizza. Diese ist eigentlich so gar nicht mein Stil, ich mag es gerne salzig, fischig (Anchovis, Thunfisch, Sardinen, etc), am Besten mit Zwiebeln und Knoblauch und ein wenig scharf. (Einen Geschmack, den ich mit meinem Vater teile) Vielleicht gerade deswegen habe ich mich diesmal aufs Wesentliche reduziert: Italienischer Kochschinken, Büffelmozzarella, ein paar Oliven und Kapern. Darunter gute Pizzatomaten, die ich noch etwas nachgewürzt habe. Als Teig kam mein neuer Lieblingspizzateig zum Einsatz. Vor dem Backen: Und danach: .. Meine beste Pizza bisher. :)

Pizzateig

Als Freund  flacher, belegter Teigfladen habe ich in den letzten Jahren schon viele Pizzateigrezepte ausprobiert. Gelernt habe ich dabei: Ist Vollkornmehl drin, kann man das Ergebnis nicht mehr Pizza nennen.  Dieser Pizza-Grundteig jetzt ist einer der besten, die ich bisher getestet habe. Wichtig ist, dass Weizenmehl der italienischen Type 00 verwendet wird. Dieses ist besonders glutenhaltig, der Boden wird unglaublich kross und luftig. Gebt dem Teig Zeit zu reifen! Im Rezept wird extra wenig Hefe verwendet, dadurch benötigt der Teig längere Zeit zum Gehen.  Das Rezept bezieht sich auf eine Pizza von etwa 25cm Durchmesser. Sollen mehrere Pizzen zubereitet werden, […]