Anns Küche, Herzhaftes

Diagnose: Überdosis Knoblauch

Ich nehme ja sonst immer Rücksicht auf meine Mitmenschen und versuche, nicht zu viele riechende Gerichte zu konsumieren, d.h. wenig Knoblauch und Zwiebeln. Da ich aber jetzt seit vier Wochen zu hause herumgammle (mich hatte zum 3. Mal in meinem Leben der Keuchhusten dahin gerafft), hat sich diese Zurückhaltung in Luft aufgelöst und weil es mir jetzt wieder besser geht (gelobt sein die Antibiotika), wollte ich auch zurück in die Küche und etwas „Comfort Food“ zubereiten. Ein richtiges Rezept für diese Gyros-Pita angehauchten „Etwasse“ gibt es nicht.
Und die Überdosis Knoblauch? Och, das Tzatziki enthält auf 1kg griechischen Joghurt etwa eine Knolle Knoblauch. :)

Für 4 Personen:
Am Tag zuvor zwei große Hühnerbrüste ohne Haut (etwa 600g) in mundgerechte Stücke schneiden, mitsamt einer in Halbmonde geschnittenen Zwiebel in eine Gefriertüte legen. Aus Gyrosgewürz (eine vernünftige Würzmischung bitteschön, ohne Geschmacksverstärker und den ganzen Müll), Salz, Pfeffer und einem guten Olivenöl eine eher flüssige Paste rühren und in die Gefriertüte gießen. Gefriertüte verschließen und gut durchkneten, sodass jedes Stück Huhn gut mit Würzpaste bedeckt ist. Über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.

Für das Tzatziki eine mittelgroße Gurke waschen und mit einem Julienneschneider (oder einer Reibe, falls ihr das eher habt) außen herum das Fruchtfleisch bis zum Kerngehäuse abtragen. Grob zerschneiden, in eine Schüssel geben und mit grobem Meersalz bestreuen, durchrühren und für etwa eine halbe Stunde stehen lassen. Das ausgetretene Wasser abgießen und die Gurkenjulienne kurz abbrausen um das Salz loszuwerden. Gut ausdrücken.
500g griechischen Joghurt mit einem Spritzer Olivenöl, und gepresstem Knoblauch nach Geschmack glatt rühren, Gurken untermischen und nochmal 15 Minuten ruhen lassen (Wenn man ihm Zeit gibt, können sich die Aromen besser verbinden und man läuft keine Gefahr, den Joghurt zu übersalzen/überwürzen). Mit Salz, Pfeffer und etwas Kräutersalz abschmecken, in eine Tupperdose geben und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

Das Gyros etwa eine halbe Stunde vor Zubereitung aus dem Kühlschrank holen, dann mit etwas zusätzlich Olivenöl in eine heiße Pfanne geben und für etwa 15 Minuten bei mittelstarker-starker Hitze braten. Ich mag mein Huhn eher etwas trockener.. Aber das bleibt euch überlassen.

Gyros mit Tzatziki und Salaten nach Wahl (bei mir waren es Paprika, Tomaten und Romanasalatherzen) auf ein flaches Fladenbrot schichten und genießen. Das Fladenbrot kam aus dem türkischen Laden und wurde vor Verzehr noch kurz in einer heißen Pfanne ohne Öl aufgewärmt.