Anns Küche, Exkursion, Herzhaftes, Süßes, Trinkbar

Podcasten und Snacks verteilen

..gehörte zu meinen Hauptbeschäftigungen am vergangenen Mittwoch. Warum? Naja.. Es gibt hier aus der Gegend einen Podcast namens „Schweinfurtundso„, in dem Florian Kohl und Alexander von Halem mittlerweile fast jede Woche live podcasten. Da ich schon vor einer Weile ein Care Paket versprochen habe, habe ich meinen Urlaub genutzt und das diese Woche in die Tat umgesetzt. Als ich Nachmittags um 4 dann bei den Herren aufkreuzte, wurde ich überrumpelt und zum Podcasten verdonnert. Das könnt ihr euch übrigens HIER anhören. ;)

Da bereits mehrfach nach den Rezepten für meine kleinen Snacks gefragt wurde, werde ich diese nun vorstellen.

Disclaimer: Bitte verzeiht die schlechten Fotos, mein Kameraakku war plötzlich leer. :) Zudem sind einige Rezepte mit nicht-metrischen Angaben versehen. Wer damit Probleme hat, kann z.B. USA kulinarisch konsultieren.

Cranberry and Orange Iced Tea

Eine große Bio-Orange mit einem Sparschäler schälen und die bitteren weißen Fasern von den abgeschälten Streifen entfernen, sodass nur orange-farbene Schale übrig ist. Diese in eine 1l-Teekanne geben, dazu zwei Teebeutel Schwarztee. Bei mir war es 1x Assam und 1x Darjeeling, ihr könnt aber auch Orange Pekoe verwenden. Nur von Earl Grey würde ich die Finger lassen, dieser hat einen zu starken Eigengeschmack. In die Teekanne noch ein bisschen Süßungsmittel nach Wahl (bei mir ein kleiner Spritzer Agavendicksaft), allerdings nicht zu viel – der Tee soll schließlich noch erkennbar sein. Nun einen halben Liter Wasser kochen und über Orangenschalen und Teebeutel gießen. Etwa 20 Minuten ziehen lassen, dann Teebeutel entfernen. Nun die Orange entsaften und den O-Saft mit in die Teekanne geben, mit Cranberrynektar (entweder den normalen oder den mit Süßungsmitteln, eure Entscheidung) auffüllen, bis die Kanne voll ist. Gut durchrühren und komplett abkühlen lassen, dann durch ein Sieb in eine Flasche füllen und im Kühlschrank lagern.

Lemonade

Hier haben wir keine spritzige Limonade, wie sie von Softdrinkherstellern verkauft wird, sondern eine mit stillem oder Leitungswasser zubereitete.  Als Grundrezept benutze ich vier große Biozitronen, die mit einer Reibe ihrer Zesten entledigt werden. Die Zesten landen mit 120g Zucker und 80ml Wasser in einem Topf, wo sie nach gutem Verrühren bei mittel-niedriger Stufe auf dem Herd vor sich hinsimmern dürfen. Ziel ist es, den Zucker und Wasser in eine Sirupartige Konsistenz zu verwandeln, sowie die ätherischen Öle der Zitronenzesten darin einzufangen. Nach 5-10 Minuten sollte der Zucker gelöst sein und der Sirup eine hellgelbe Farbe angenommen haben. Zwischenzeitlich die Zitronen entsaften und den Saft durch ein Sieb (wir wollen weder Kerne noch Fruchtfleisch) in einen Krug gießen, dann den fertigen Zitronensirup ebenfalls durch ein Sieb dazu gießen, gut verrühren und erkalten lassen. Nun nach Geschmack mit Wasser auffüllen – ich fange meist bei einem Teil Limonadensirup zu 1,5-2 Teilen Wasser an – und im Kühlschrank abgedeckt durchkühlen.

Peanut Butter and Chocolate Chip Cookies

Rezept fast 1:1 von hier: http://www.howsweeteats.com/2011/08/puffy-peanut-butter-cookies-with-chocolate-chips/

Allerdings habe ich die Zuckermenge deutlich reduziert, auf insgesamt 1/4 cup weißer zucker, 1/2 cup Muscovado und 1/8 cup Rohrohrzucker sowie die Chocolate Chip Menge von 1 1/2 cup auf 1 cup.

 

von links nach rechts..

Orientalisch gewürzte Kichererbsen

1:1 nach http://userealbutter.com/2012/03/15/roasted-chickpeas-recipe/

 

Herzhafte Saatencracker

1:1 nach http://www.fullmeasureofhappiness.com/2011/08/21/seeded-crackers/ ,allerdings habe ich dem Teig noch etwas Pfeffer und Knoblauch hinzugefügt.

Parmesan Cream Crackers

nach Mark Bittman http://www.nytimes.com/2009/02/04/dining/04mini-web.html?_r=1 , sogar mit Video. Obwohl meine etwas dicker geworden sind. :)