Süßes

Weihnachten 2011: Vanillekipferl

Weihnachtsgebäck, Teil 5 von 7… Dieses Jahr habe ich zum ersten Mal Vanillekipferl gebacken – jetzt weiß ich, warum jemand mal Kipferlbleche erfunden hat. Für Menschen ohne wirklich gut funktionierende Feinmotorik ist es ziemlich schwierig, gleichmäßige Kipferl zu formen – und das obwohl ich jeden Teigbatzen gewogen habe. Sie schmecken fein nach Vanille und sind schön mürbe, so wie Vanillekipferl sein sollten. Verwendet habe ich das Rezept von Katharina Prato, wie es schon oft verbloggt wurde. Meine einzige Änderung besteht darin, dem Teig bereits eine großzügige Messerspitze gemahlene Vanille zu verpassen.

Weihnachten 2011: Schwarz-Weiß-Gebäck

Weihnachtsbäckerei, Teil 4 von 7… Mein erster Versuch in Sachen monochromem Gebäck ist nicht so gut verlaufen, wie ich gehofft hatte.  Eigentlich wollte ich eine Spirale formen, da dies aber nicht sehr gut funktioniert hat (der Teig hätte wohl fast steifgefroren sein müssen), wurde es eine Art V-Form. Ich muss noch üben – aber die Hauptsache ist doch, dass die Plätzchen gut schmecken… Und das tun sie. :) Schwarz-Weiß-Gebäck (nach Martha Stewart) Zutaten: 225g Butter 90g  Zucker 1 tsp Vanilleextrakt 1/4 tsp Mandelextrakt 1/4 tsp Salz 1 Ei Hkl L 300g Weizenmehl Type 405, gesiebt 3 tbsp Kakaopulver (dutch processed […]

Weihnachten 2011: Lebkuchen

Weihnachtsbäckerei, Teil 3 von 7… Die folgenden Lebkuchen habe ich aus der SWR Sendung „Lust auf Backen“ eins zu eins übernommen. Naja, vielleicht eins zu 3/4.. Ich habe nur die halbe Menge zubereitet und den Teig 2 Nächte reifen lassen. Zudem hat die Backtemperatur überhaupt nicht gepasst, als ich es nach Anweisung gemacht habe, ist mir das erste Blech fast verkohlt. Wer mag, kann die Lebkuchen nach dem Backen auch mittels einer Gebäckspritze mit etwas Marmelade füllen.. :) Bei der Auswahl der Ausstechformen sollte man bedenken, dass die Lebkuchen beim Backen stark in die Breite gehen, daher eher große Förmchen […]

Weihnachten 2011: Elisenlebkuchen

Weihnachtsbäckerei, Teil 2 von 7… Diese schönen, mehlfreien Elisenlebkuchen bereitet man mindestens 4 Wochen vor Weihnachten zu, um ihnen Genug Zeit zum durchziehen zu geben. Das Rezept habe ich mir aus diversen Rezepten zusammengeschrieben, da mir keines wirklich gut gefallen hatte. Nebenbei habe ich festgestellt, was für eine blöde Arbeit es ist, die Masse gleichmäßig auf Oblaten zu streichen. Für nächstes Jahr schaffe ich mir eine Lebkuchenmühle an. Elisenlebkuchen Zutaten: 6 Eier, Hkl L 150g Zucker (75g Muscovado, 75g Raffinade) 50g Honig 1 Prise Salz 200g Orangeat, durch die Moulinette gejagt 200g Zitronat, durch die Moulinette gejagt 250g gemahlene Mandeln […]

Weihnachten 2011: Vanillesand

Weihnachtsbäckerei, Teil 1 von 7… Den Vanillesand habe ich auch letztes Jahr schon gebacken, dieses Jahr habe ich Petras Rezept leicht abgewandelt und etwas farbenfroher dekoriert.. Vanillesand Zutaten: 280g Dinkelweißmehl 200g feste Butter, in kleinen Würfeln 50g Puderzucker (da mit Zuckerguss dekoriert wird, benötigt man nicht so viel Zucker im Teig) 2 Eigelbe Mark einer ausgekratzten Vanilleschote 1 tsp Vanilleextrakt Zubereitung: Mehl und Vanillemark zusammen mit der kleingeschnittenen Butter in eine Küchenmaschine geben (Messer verwenden, keine Knethaken) und zu einer krümeligen Masse verarbeiten.  Eigelbe, Zucker und Vanilleextrakt zugeben, nochmals kurz in der Küchenmaschine vermengen lassen, dann auf der Arbeitsfläche zu […]

Weihnachten 2011: Menü an Heiligabend

Diese Ereignisse trugen sich am 24.12.2011 zwischen 18 und 22 Uhr CET zu. Hier ein Abbild unseres wunderschönen Christbaums, geschmückt mit ungefähr 80 Christbaumkugeln und einer Lichterkette mit 200 LEDs. Bis Weihnachten 2009 versammelte sich jedes Jahr die Familie bei meiner Oma, erst seit letztem Jahr kommen meine Großeltern an Heiligabend zum Essen zu uns. Das ist ein Ereignis, das meist mit einem 3-Gang-Menü zelebriert wird. Vorspeise und Hauptspeise wurden von meiner Mama zubereitet, die Nachspeise von mir. Wirkliche Rezepte für die gezeigten Speisen existieren nicht, in Sachen Kochen sind meine Mutter und ich beide eher „Freestyle“ unterwegs. :) Die […]

Saturday Sweets: Éclairs mit Kaffeemousse

Nein, eine Entschuldigung für meine Abwesenheit habe ich nicht vorzuweisen. Oder vielleicht doch? Es ist ja nicht so, dass ich meiner Küche den Rücken gekehrt habe – stand ich doch den Großteil des letzten Wochenendes in der Küche und habe Plätzchen gebacken. Die verblogge ich allerdings erst um Weihnachten herum, man muss ja sicher gehen, dass die Rezepte auch zum längeren Aufheben in Metalldosen taugen. Soviel mal dazu. Was ist heute dran? Brandteig! Ich weiß ja nicht ob ihr die Sendung kennt, aber an Samstagen kommt auf SWR/BW immer die Sendung „Lust auf Backen„. Jede Woche wird ein anderes Thema […]

Joghurtmousse

Vor einer Woche zum Bloggertreffen habe ich eine Joghurtmousse mitgebracht, auf Evis Wunsch hier jetzt das Rezept, dass sich beliebig vervielfachen lässt. Allerdings habe ich letzte Woche festgestellt, dass es eine SEHR schlechte Idee ist, 1,2kg Schlagsahne mit der KitchenAid aufzuschlagen. Als die Maschine die Sahne halbwegs fest geschlagen hatte, war die Küche im Umkreis von 1,5m mit Sahne bespritzt – ganz zu Schweigen von der Maschine selbst. Also lieber in der Sahnerührschüssel und dem Handmixer… :)  Weil die blanke Joghurtmousse etwas langweilig war, habe ich Törtchen daraus gemacht. Joghurtmousse Zutaten: 300g Joghurt (ich bevorzuge ihn stichfest und möglichst säuerlich) […]

Appletastic!

Tschuldigung, der musste sein :)  Da ich sehr gerne Apfelmus esse (pur.. oder im Kuchen.. oder auf Pfannkuchen) ist es eigentlich fast schon eine Selbstverständlichkeit, dieses selbst zu machen. Letztes Wochenende habe ich mich damit befasst, einige Tage vorher vom örtlichen Obst/Gemüsehändler mehrere Kilo Äpfel (2kg Landsberger, 2kg Boskoop – beide ungespritzt und in Franken angebaut) gekauft und die Weckgläser nochmal sterilisiert (sehr zur Freude meiner Mutter ist auf meinem Esstisch nun wieder Platz zum Essen) und dann konnte es auch schon los gehen…  Aus 4kg Äpfeln habe ich 5 Gläser à 500ml Apfelmus gewonnen. Anns Apfelmus Äpfel waschen und […]

Quincelicious

Es war einmal eine kleine Ann, die war fürchterlich vernarrt in die gelben, felligen Früchte aus Omas Obstgarten… So oder so ähnlich würde ich vermutlich beginnen, schriebe ich ein Essay über meine Liebe zu dieser besonderen Frucht. Ich mag Quitten nämlich. Sehr. Das habe ich schon in jungen Jahren, wenn Oma die entkernten Quittenstücke immer in großen Weckgläsern im eigenen Saft eingekocht hat. Kein Gelee oder Mus, einfach die pure Frucht – so mag ich das auch heute noch. Allerdings esse ich mittlerweile auch gerne Marmeladen, wenn ich auch die eher sauren Varianten (Johannisbeere, Stachelbeere, Brombeere.. oder eben auch Quitte) […]