Süßes

Weihnachten 2010: Kokos-Haselnuss-Makronen

Als frequenter Käufer in Bioläden stolpert man unweigerlich über die Zeitschrift „Schrot und Korn“. Da ich immer auf der Suche nach neuen Anregungen bin, fand ich auch die diesjährige Ausgabe mit Weihnachtsplätzchen sehr interessant. Das Rezept für die Makronen fand ich besonders durch die Kombination aus Frucht, Nuss und Schokolade interessant.

Kokos-Haselnuss-Makronen
(S&K, 11/2010)

Zutaten:
40g Eiweiß (1-2 Eier, bei Größe M sind es 2)
1 Prise Salz
100g Puderzucker, gesiebt und geteilt
60g Haselnüsse, gemahlen
20g Kokosraspel/Kokoschips (ich hatte keine Kokoschips, daher Raspel)
120g Himbeerkonfitüre
70g Zartbittercouvertüre, fein gehackt

Zubereitung:
Eiweiß mit Salz steif schlagen, Puderzucker (50g) einrieseln lassen und kurz weiterschlagen. Restlichen Puderzucker mit Haselnüssen im Blitzhacker sehr fein „mahlen“. Haselnuss/Zucker-Mischung unter das Eiweiß heben.
Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen, Haselnussmasse in einen Spritzbeutel mit 1cm Rundtülle füllen, auf jedes Blech 25 Teigtupfen setzen, mit Kokosraspeln bestreuen.
Makronen 20 Minuten bei Zimmertemperatur antrocknen lassen, zwischenzeitlich den Ofen auf 160°C O/U (oder 140°C Heißluft) vorheizen, Makronen darin 10-12 Minuten backen, auf ein Gitter legen und vollständig auskühlen lassen.
Himbeerkonfitüre erhitzen bis sie flüssig ist, dann durch ein Sieb passieren. Zartbittercouvertüre über Wasserbad schmelzen und mit der kernlosen Konfitüre verrühren bzw mit einem Stabmixer zu einer glatten Creme mixen.
Creme mit einem Spritzbeutel auf die Unterseite einer Makrone spritzen und eine andere Makrone obenauf setzen, leicht andrücken und für mehrere Stunden trocknen lassen.