Süßes

Crème anglaise..

.. in einer etwas verdünnten Variante ist für mich die Ideale Vanillesauce. Perfekt zu Eis oder heißen, fruchtigen Backwaren. Zum Beispiel für Apfelstrudel. Sie kann gut warm gegessen werden, ich esse sie aber lieber kalt, da es so einen besseren Kontrast zum Apfelstrudel frisch aus dem Backofen darstellt. Bei der Zubereitung muss man immer ein Auge auf die Konsistenz und Temperatur haben, dann gelingt diese Sauce perfekt und man benötigt kein Wasserbad. Ich mag meine Vanillesauce eher dünnflüssig. Wer sie lieber etwas dickflüssiger mag, kann einfach noch 1-2 Eigelbe mehr verwenden.

Crème anglaise als Sauce

Zutaten:
500ml Milch (ich habe 1,5%ige verwendet)
4 Eigelbe (vom Bauern, irgendwo zwischen Hkl. M und L)
35g Zucker (ich habe Muscovado verwendet, der gibt ein wenig Farbe)
1 Vanilleschote

Zubereitung:

  1. Einige Stunden bevor die Sauce zubereitet werden soll, eine halben Liter Milch in einen Topf geben. Vanilleschote auskratzen, das Mark beiseite stellen. Ausgekratzte Vanilleschoten in der Milch kurz aufkochen und dann die Milch mit der Vanilleschote auskühlen lassen. Hierdurch intensiviert sich das  Vanillearoma, als wenn einfach nur das Mark verwendet würde.
  2. Nun die Milch wieder sanft erhitzen, sie sollte nicht kochen. Also unter 80°C halten. Etwas von der erhitzten Milch mit dem Zucker, dem Vanillemark und den Eiern zu einer glatten Masse verrühren. Diese Masse nun unter ständigem Rühren unter die Milch rühren.
  3. Bei niedriger bis mittlerer Temperatur die Milchmixtur unter ständigem Rühren erhitzen. Auf keinen Fall kochen lassen, sonst gerinnt das Eiweiß und die Sauce ist nicht zu retten.
  4. Nach einigen Minuten beginnt die Milch einzudicken. Hat sie die gewünschte Konsistenz erreicht, sofort vom Herd nehmen und durch ein Sieb in einen verschließbaren Behälter gießen. Eventuelle Klümpchen und die Vanilleschote verbleiben im Sieb, der Sauce kann auskühlen und hält sich im Kühlschrank mehrere Tage.