Anns Küche, Nonfood

Blogparade: Wie 1.0 bist du?

Erdacht von Frau Eisy.

Vor einigen Jahren fing es an, mit dem “Web 2.0”. Damals wurde Myspace und Youtube erfunden, Facebook und Twitter folgten etwas später.  Ähnlich wie sich das Web veränderte, veränderten sich auch die Menschen. Medien wurden durch neue verdrängt, vieles beschleunigte sich. (Man denke nur an die Wartezeiten auf Pakete..).
Ein “Early Adopter” war ich nie, dazu fehlt mir wohl das nötige Temperament und auch Kleingeld. Ich warte lieber ab und bilde mir meine Meinung, bevor ich Geld in etwas investiere. Bei manchen Technologien bin ich zu konservativ um sie zu benutzen (Bücher müssen aus Papier sein!) , andere haben sich schleichend in meinen Alltag assimiliert. Bin mal gespannt, wie der Endstand ist.

Als Legende: 1.0 vs 2.0

CD vs MP3
Wir hatten zuhause nie eine Stereoanlage, wie es bei anderen der Fall ist. Musik war kein Allgemeinvergnügen sondern wurde von jedem im stillen Kämmerchen selbst ausgeübt. Als Schulkind hatte ich einen tragbaren CD-Player mit Kasettendeck, der leistet meiner Mutter heute noch beim Bügeln Gesellschaft. Als beginnender Teenager wollte ich rebellieren und meine neu gefundene liebe für laute und “böse” Musik lautstark ausleben, eine “Mikrostereoanlage” mit 3fach-Wechsler hielt Einzug. Da sich meine Eltern aber am ständigen “Gebumpe” (fränk. “Lärm durch Bass) störten, begann ich am Computer mit Kopfhörern meine Musik zu hören, meine gesammelten CDs wurden zu MP3s digitalisiert. Nachdem 2004 mein letzter Discman den Unfalltod starb, kam der erste MP3-Player ins Haus. Darauf folgten zwei weitere, bis ich mir 2009 zum Geburtstag einen iPod kaufte. CDs kaufe ich mir nur noch selten, denn ich höre entweder am Computer oder auf dem iPod Musik, da ist der iTunes Download einfach praktischer.

Handy oder Smartphone
iPhone :)

Buch oder Hörbuch
Beides. Grundsätzlich Bücher nur noch anhören fände ich langweilig. Da fehlt die Haptik. Hörbücher bevorzuge ich Krimis im engl. Original. Eignen sich seltsamerweise sehr gut zum Pizza backen. oÔ

Brettspiel oder Spielekonsole
Zu Brettspielen benötigt man meist mehrere Personen, daher fällt das bei mir grundsätzlich raus. Spielekonsolen.. Puh. Ich habe vor längerer Zeit mal exzessiv mit der PSone N4S gespielt, dann das ganze Fitnesszeug auf der Wii.. Im weitesten Sinne würde ich mein iPhone auch als Spielekonsole bezeichnen, da ich es häufig zum Spielen (Angry Birds, DoodleJump, Cut the Rope, etc) benutze.

Tagebuch oder Weblog
Weblogs gibt es mit verschiedenen Themengebieten und sind meist öffentlich, Tagebücher (die man ja meist nicht veröffentlicht) finde ich eher langweilig.

Bargeld oder EC-Karte
Beides. In meiner Kleinstadt kann man nicht überall mit EC-Karte zahlen. :) Ich persönlich habe keine Präferenz, mag allerdings die Euroscheine gar nicht und hätte gerne meine DMark wieder.

Poesiealbum oder Social Network
Ich war fürchterlich uncool, mir wollte nie jemand ins Poesiealbum hineinschreiben. Social Networks sind mir lieber. :)

Kabel/SattelitenTV oder IPTV
Weder noch. Kann deutsches Fernsehen nicht leiden. Bevor ich mich damit beriesele, kaufe ich lieber meine Fernsehserien auf DVD. Hat den Vorteil, dass ich keine deutsche Synchronisation ertragen muss.

Videothek oder Online-Videothek
Habe mir noch nie irgendwo einen Film ausgeliehen.

Ladengeschäft oder Online-Shop
Ich hasse “Shopping”. Im Netz einkaufen ist so viel entspannter, wenn man – wie ich- meist eh genau weiß was man haben will.

Brief oder Email
Ich schätze Briefverkehr sehr, ist leider völlig aus der Mode gekommen.

Urlaubspostkarte oder MMS
MMS kann man sich nicht an die Wand kleben. :)

Straßenkarte oder Navigationsgerät
Straßenkarten sind unkompliziert, bei Navigationsgeräten habe ich es bisher noch nie geschafft, mich nicht zu verfahren. Mich verwirren die Anweisungen meist mehr, als dass sie helfen. Wenn ich gerade gar nicht weiß wo ich bin, benutze ich mein Smartphone und lasse mich orten. Wenn ich wieder weiß wo ich bin, hilft GoogleMaps, was für mich eher Straßenkarte als Navi ist.

Duden oder Online-Duden
Benutze beides eigentlich nicht.

Pizza-Zettel mit Anruf oder Onlinebestellung
Im Ort hier gibt es keinen wirklichen Lieferdienst, als ich noch in der Großstadt gewohnt habe, war es meist Online, weil dann das lästige Bezahlen an der Haustüre entfällt.

Briefmarke oder Onlinefrankierung
Natürlich Briefmarke! Allerdings schon eine Evolutionsstufe höher: Selbstklebend und manchmal mit Rubbelduft. ;)

Papierrechnung oder Online-Rechnung
Letztere wurde doch nur erfunden, damit die Firmen Porto und Papier sparen. In einem Ordner abgeheftet werden muss sie sowieso, da habe ich die Papierrechnung lieber.

mehr offline oder online
Schon wegen des Jobs sollte ich meinen Hauptwohnsitz in den Cyberspace verlegen.

Ergebnis:

7 zu 10 (und 3x weltfremd.)