Anns Küche, Herzhaftes, Nonfood

Aus Omas Küche

Heute machen wir eine kleine Exkursion in meine Vergangenheit. Meine Mama war nie – wie vielleicht einige eurer Mütter –  „nur Hausfrau“, sondern hat immer nebenher halbtags im Büro gearbeitet. Mein Vater hat, als ich ein Kind war, immer weiter weg gearbeitet, hat jeden Tag im Morgengrauen das Haus verlassen und kam Abends erst spät nach Hause. Was macht man also als Mutter eines kleinen Stöpsels, wenn man keine Zeit zur Beaufsichtigung hat? Richtig, man vertraut das Kind der Person an, die einen selbst aufgezogen hat. Als ich im Kindergartenalter war, kam meine Oma jeden morgen zu uns und hat mich beim Anziehen beaufsichtigt und mich dann in den Kindergarten gebracht. Um die Mittagszeit war die Frühbetreuung zu ende und dann wurde ich von Oma oder Opa abgeholt und ging mit zu ihnen nach Hause. Dort bekam ich mein Mittagessen und meine „Nachmittagsbetreuung“. Opa ist es zu verdanken, dass ich schon in jungen Jahren Actionserien (MacGyver, Mission Impossible, A-Team, KnightRider, Airwolf..) konsumieren konnte. Und Oma hat immer so gekocht, wie es mir sehr gut geschmeckt hat. Will heißen: Viele Süßspeisen, wenig Gemüse. Anders als bei Mama eben. ;)

Weil ich glaube, dass es noch viele andere Blogger gibt, die quasi von ihren Großeltern ernährt wurden, möchte ich ein Dauerblogevent ins Leben rufen, das ich meiner Oma Anneliese widme, die sich mit über 80 die Haare immer noch rotbraun färbt. Ich habe dich sehr lieb!

Wie ich es geplant habe: Schnappt euch einen der zwei Bannercodes (siehe unten..bitte die „code“ brackets nicht mit kopieren. Mein Design verweigert sich zur Zeit ein wenig), fügt sie in euren Blogpost ein und erzählt von eurer Kindheit bei Oma und welche ihrer Rezepte ihr immer noch liebt. Den Link zum fertigen Beitrag posted ihr dann hier in die Kommentare. Ich bin gespannt! :)

 Banner 130px*250px

<code><a href=“http://www.dillspitzen.net/?p=832″ title=“Dauer-Blogevent Aus Omas Kueche“><img src=“http://www.dillspitzen.net/wp-content/uploads/2012/11/banner_hoch.png“ width=“130″ height=“250″ alt=“Dauer-Blogevent Aus Omas Kueche von dillspitzen.net“ /></a></code>

Banner 500px*112px

<code><a href=“http://www.dillspitzen.net/?p=832″ title=“Dauer-Blogevent Aus Omas Kueche“><img src=“http://www.dillspitzen.net/wp-content/uploads/2012/11/banner_breit.png“ width=“130″ height=“250″ alt=“Dauer-Blogevent Aus Omas Kueche von dillspitzen.net“ /></a></code>

Daher gibt es heute auch mein erstes Rezept:

Milchreis mit Kirschen

..für den Milchreis:

125g Rundkornreis (z.B. Arborio Risottoreis oder als ‚Milchreis‘ titulierten)
500ml Milch
eine Prise Salz
etwas  Zitronenschalenabrieb
1 Pkt Vanillezucker

Milch mit Salz, Zitronenschale und Vanillezucker zum kochen bringen, Reis einrühren und bei geringer Hitze (Stufe 2 von 9) etwa 20 Minuten köcheln lassen. Dann den Deckel drauf, Herdplatte ausschalten und weitere 20 Minuten ausquellen lassen. Vorsicht! Das funktioniert nur mit einem beschichteten Topf!
Da ich warme Milch nicht leiden kann, hat Oma den Milchreis immer schon vorgekocht und ich habe ihn dann kühlschrankkalt bekommen. Entweder mit Vanillesauce oder mit..

..Kirschkompott

500g TK Sauerkirschen (Oma hat immer die aus dem Glas genommen und im Saft aus dem Glas eingedickt)
2 EL Zucker (entfällt bei Sauerkirschen aus dem Glas)
1 Schluck Kirschbrand (nur für Erwachsene)
200ml Kirschsaft
20g Stärke

Ein paar EL vom Kirschsaft abnehmen und darin die Stärke glatt rühren. Kirschen mit Kirschbrand, Saft und Zucker aufkochen, dann mit Stärke abbinden und weiterköcheln bis der Saft wieder klar ist. Kalt oder warm zum Milchreis servieren. Fertig!