Anns Küche, Herzhaftes, Produkttest

Fischstäbchen – ein Vergleich

Ich bin jemand der relativ selten Fisch isst. Ganz einfach deswegen, weil ich es nicht einsehe, dass man Seefisch über 600km zu uns karrt, damit wir armen Landbewohner „gesunden“ Seefisch essen können. Die Lust auf Süßwasserfisch vergeht mir immer wieder ganz schnell, wenn sich mein Mund mit Gräten füllt. Daher verzichte ich meist auf Fisch. Einmal im Jahr muss allerdings der Klassiker aus Kindertagen auf dem Tisch: Fischstäbchen!
Über selbige bin ich im Lidl gestolpert, als ich mein Whiteboard kaufte. Da hatte Lidl ihre Fischstäbchen in Eigenmarke im gleichen Tiefkühler wie die bekannten Iglo Fischstäbchen. Diese kosten hier normalerweise von 2,50-2,99€. Da es sie im Angebot gab, kosteten Sie 1,66€. Soviel kosten die Lidl-Fischstäbchen immer. Mich hat der Preisunterschied inspiriert, mir von beiden Herstellern eine Packung zu kaufen und diese hier zu vergleichen.

DSC01070

Infos

 IgloLidl
MarkeKäpt'n IgloOceantrader
HerstellerIglo Foods GroopRoyal Greenland GmbH
Nachhaltige FischereiMSC-zertifiziertMSC-zertifiziert
Packungsinhalt450g450g
Zutaten laut PackungAlaska Seelachs-Filet (65%), Paniermehl (Weizenmehl, Wasser, Gewürze, Salz, Hefe), pflanzliches Öl, Weizenmehl, Salz, Stärke.Alaska-Seelachsfilet (65%), Weizenmehl, pflanzliches Öl, Kartoffelstärke, Wasser, Speisesalz, Hefe, Gewürze (Pfeffer, Paprika, Kurkuma).

 

Aussehen

Farbliche Unterschiede sind sofort offensichtlich. Allerdings hatte ich diese auch erwartet, schließlich enthält das Produkt auf der rechten Seite (Lidl) Gewürze mit färbenden Eigenschaften.
DSC01076
Es gibt auch Unterschiede in der Panade. Während das Iglo-Fischstäbchen laut Zutatenliste wirklich Brot enthält, gibt es bei Lidl keine derartige Angabe. Vermutlich wurden die Zutaten so vermengt, dass es eine semmelbröselartige Masse ergab, welche dann auf den gefrorenen Fisch aufgetragen wurde. Erkennbar ist auch, dass die Struktur beim Lidl-Fischstäbchen gröber erscheint.
DSC01075
Ich habe auch brav jedes Fischstäbchen gewogen, um herauszufinden ob es zwischen den einzelnen Stäbchen Schwankungen im Gewicht gibt. Diese gibt es, das Gewicht jedes Stäbchens befindet sich im Rahmen von 29g-31g.
DSC01077
Die gefrorenen Fischstäbchen aufgeschnitten, um mir einen Überblick über die Dicke der Panade verschaffen zu können. Links Iglo, rechts Lidl – Panade bei beiden etwa 2-3mm dick. Aber was bringt uns dieses Vergleichen ohne einen Geschmackstest?

Zubereitung

Ich habe Fischstäbchen ja schon im Backofen zubereitet, als es noch nicht auf den Packungen stand. Warum? Die bereits vorfrittierte Panade saugt unglaublich viel Fett auf. Zudem gibt es bei ungeduldigen Menschen immer das Problem der sich ablösenden Panade. Außerdem passt ein Packungsinhalt selten vernünftig in eine Bratpfanne. Die einfache Alternative: Backofen auf 225°C O/U-Hitze vorheizen, ein Backblech mit Backpapier beziehen und die gefrorenen Fischstäbchen für 15-17 Minuten in den Backofen schieben. Nach 10 Minuten Garzeit einmal wenden.
Das Backpapier habe ich in der Mitte gefaltet, links befinden sich (brav aufgereiht) die Iglo-Fischstäbchen, rechts die von Lidl.
DSC01078

Gegart&Geschmack

Wie bei der Zubereitung im Backofen übrig, sucht sich das blubbernde Fischprotein einen Weg in die Freiheit. Die Fischstäbchen von Iglo sind hier stärker betroffen als ihre Counterparts von Lidl.
DSC01079 DSC01080 DSC01081
Hier das gegarte Aussehen der beiden Fischstäbchen. Links Iglo, rechts Lidl. Die farblichen Unterschiede der Panade sind hier kaum noch feststellbar.
Die Kruste ist augenscheinlich bei Iglo besser, diese Feststellung verkehrt sich aber beim Geschmackstest ins Gegenteil. Die Kruste von Iglo ist zwar fester, die von Lidl jedoch knuspriger.
Geschmacklich wird der Fisch von der Panade bei beiden etwas erschlagen. Das ist aber so gewollt, schließlich dienen Fischstäbchen seit Jahrzehnten dazu, fischunwilligen Kindern diesen unterzumogeln. ;)

Fazit

Da es sich geschmacklich und qualitativ quasi um identische Produkte handelt, werde ich wohl ab jetzt Fischstäbchen bei Lidl kaufen. Die 1€ Preisunterschied machen sich nämlich hauptsächlich im Packungsdesign und Marketingbudget bemerkbar.