Süßes

Rhabarberbarbarabarbarbaren..

..sind bei mir zwar noch nicht aufgetaucht (Hint: Wer das Video noch nicht kennt), mein Rhubarb Pie würde ihnen aber sicher auch schmecken. Durch die Zuckerkruste weicht der Pie auch nach mehreren Tagen nicht durch. Viel Spaß damit!

Rhubarb Pie

Zutaten:
1 Rezept Pie Crust 1
500g Rhabarber, geschält und in kleine Stücke geschnitten
100g Zucker
50g Vanillezucker (selbst gemacht)
70g Mehl

Zubereitung:

  1. Pie-Form mit der einen Hälfte des Teigs auslegen.
  2. Zucker, Vanillezucker und 20g Mehl vermischen. 1/3 dieser Mischung auf dem Teigboden verteilen und leicht andrücken.
  3. Rhabarber in einer Schüssel mit restlichen 50g Mehl vermengen. In die Pie-Form füllen und gleichmäßig verteilen. Restliche Zuckermischung darüber streuen.
  4. Restlichen Pie-Teig ausrollen und die Füllung damit abdecken und verschließen. In die Mitte einige Schlitze schneiden, damit Luft entweichen kann.
  5. In den auf 230°C vorgeheizten Ofen schieben (Gitter auf unterster Schiene), 15 Minuten backen. Dann die Hitze auf 175°C reduzieren, für weitere 40-45 Minuten backen. Durch die Schlitze sollten die Fruchtsäfte blubbern :)  Eventuell wird der Rand zu dunkel, dann aus Alufolie einen Ring basteln und den Rand damit bedecken.

Wer öfter Pies backt, könnte darüber nachdenken, sich ein „Pie Crust Shield“ anzuschaffen. Erfüllt den gleichen Zweck wie die Alufolie, ist aber einfacher zu handhaben. Ich weiß nicht wie ihr euren Pie gerne esst, ich mag meinen lauwarm und  à la mode, d.h. mit einer Kugel Vanilleeis.

Vanilleeis

Zutaten:
230ml Milch 1,5% Fett
460ml Sahne (in etwa 2 Becher)
2 Eier
2 TL Vanilleextrakt
100g Zucker (davon 30g selbstgemachter Vanillezucker)

Zubereitung:

  1. Eier mit Zucker mit Handrührgerät oder im Standmixer zu cremiger, heller Masse aufschlagen.
  2. Sahne, Milch und Vanilleextrakt unterrühren, nicht weiterschlagen.
  3. Abdecken und für mehrere Stunden im Kühlschrank kühlen lassen, Temperatur sollte geringer als 7°C liegen.
  4. In der Eismaschine nach Gebrauchsanweisung zubereiten, je nach Konsistenz (und Qualität der Eismaschine..) sofort essen oder in eine Eisdose umfüllen, mit Plastikfolie abdecken und in den Gefrierschrank stellen. Durch den hohen Fettanteil (ich weiß, böse – Aber sooooo gut) friert das Eis nicht durch und lässt sich auch in vollständig gefrorenem Zustand noch gut portionieren.