Süßes

Käsekuchen mit Rhabarber

Es ist Frühling, d.h. Saison für Rhabarber, Erdbeeren und Spargel. Meine Mutter hat vom Einkauf reichlich Rhabarber mitgebracht, den ich in den nächsten Tagen verarbeite. Gestern habe ich einen leckeren Käsekuchen gebacken, der seinen besonders frischen Geschmack der Zugabe von Buttermilch verdankt. Das Rezept ist für eine 28cm Springform, da mir das zu groß war, habe ich das Rezept halbiert und in einer 18cm Springform entsprechend länger gebacken.

Rhabarberkäsekuchen

Boden:
150g Mehl (ich: Weizenvollkornmehl, fein vermahlen)
60g Butter
50g Zucker (ich: 30g, Vanillezucker)
1 Ei

Zutaten zu einem Mürbeteig verkneten und 30 Minuten kalt stellen.  Mürbeteig ausrollen und eine gefettete Springform damit auskleiden. Bei 165°C Umluft (vorgeheizt) kurz vorbacken, bis der Teig nicht mehr glänzt. Aus dem Ofen holen und auskühlen lassen.

Füllung:
500g Magerquark
250g Buttermilch (alternativ normale Milch mit einem TL Zitronensaft eine Stunde stehen lassen)
150g Zucker (ich: 90g Zucker)
75g Weißmehl
2 Eier
1 Pkt Vanillezucker
Schalenabrieb einer Zitrone
400g Rhabarber, in kleinen Stücken

Rhabarber schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die restlichen Zutaten zur Füllung verrühren, Rhabarber unter mischen. In die vorbereitete Form füllen, glatt streichen. Bei 165°C Umluft 30-40 Minuten backen. Die Mitte des Kuchens sollte sich verfestigt haben.