Süßes

Kochen ohne Tüte: Käsesahnetorte

Vom Arzt aus Bielefeld gibt es ja viele „Backmischungen“, besonders lustig finde ich die, bei denen 90% der Zutaten noch zugegeben werden müssen.. In wie weit macht das dann das Backen einfacher? Ich verstehe es nicht. Diesmal ausgesucht habe ich mir die Käsesahnetorte. In der Zubereitung nicht sonderlich schwierig und relativ kurzer Zutatenliste. Eine Backmischung kostet über 3 Euro, dazu benötigt man noch Eier, Butter, Wasser (oder Fruchtsaft), Sahne und Quark. Für 3 Euro bekommt man schon sehr guten Quark und Sahne. In einer Backmischung sind enthalten:

Zucker (Puderzucker 4,9 %), Weizenmehl, Weizenstärke, Gelatine, modifizierte Stärke, Backpulver, Backtriebmittel Dinatriumdiphosphat und Natriumhydrogencarbonat, Emulgator, Milchsäureester und Essigsäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren, Glukosesirup, Magermilchpulver, Säuerungsmittel Citronensäure, Kochsalz, Aroma und das Verdickungsmittel E 466

Ich habe mich entschlossen, eine kleine 18er Backform zu benutzen und einen Teil der Füllung (passt nämlich nicht alles in den Rahmen) als Dessert zu essen. Schmeckt nämlich auch ohne Bisquitboden gut. Das Rezept für den Bisquitboden reicht für einen einlagigen Bisquit in einer 28er Springform oder einen doppelten Boden (zum Durchschneiden) in einer 18er Springform.

Käsesahnetorte

Bisquit

Zutaten:
3 Eier
50g Zucker
1 Pkt Vanillezucker
1 Prise Salz
50g Weißmehl (egal ob Weizen oder Dinkel)
40g Stärke

Zubereitung:

  1. Eier trennen, Eiweiß mit Salz und der Hälfte des Zuckers in einer großen Rührschüssel steif aufschlagen. Eigelbe in einer kleinen Rührschüssel mit restlichem Zucker hell aufschlagen. (Bis die Eigelbe eine fluffige, fast weiße Masse sind)
  2. Eigelbe zum Eiweiß geben, Mehl und Stärke darübersieben. Mit einem großen Schneebesen locker durchmischen, nicht rühren – sonst verliert der Teig wieder an Volumen.
  3. Wenn keine größeren Mehlflecken mehr erkennbar sind, die Masse in eine Springform geben, deren Boden mit Backpapier belegt wurde.
  4. Im vorgeheizten Ofen (160°C Umluft) etwa 15-25 Minuten backen – der Teig sollte stark gewölbt, goldbraun und nicht zu weich sein.
  5. Bisquit in der Form für etwa 5-10 Minuten auskühlen lassen, dann am Rand der Form mit dem Messer den Kuchen lösen, die Manschette öffnen und abheben. Kuchen auf ein mit Butterbrotpapier belegtes Gitter stürzen und das Backpapier lösen. Kuchen vollständig auskühlen lassen und dann mit einem Messer auf etwa 1/3+2/3 Stärke Teilen.

 

Käsesahnecreme

Zutaten:
500g Magerquark
1 Dose Mandarinen, abgetropft
60g Zucker
1 Pkt Vanillezucker
1 Zitrone, Schalenabrieb und Saft
1 Orange, Schalenabrieb und Saft
6 Blatt Gelatine (wer keine Gelatine mag, kann auch AgarAgar benutzen, das verwende ich jedoch nicht)
1 Becher Sahne
1 Zitrone, Saft

Zubereitung:

  1. Quark mit Saft einer Zitrone, Orange und deren Schalenabrieb, sowie Zucker und Vanillezucker glatt rühren.
  2. Gelatineblätter etwa 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen, ausdrücken und in einem kleinen Topf zusammen mit dem anderen Zitronensaft bei geringer Hitze verflüssigen.
  3. Unter stetigem Rühren etwas Quarkmasse zur Gelatine geben, um die Gelatine zu temperieren. Etwa 1/5 der Quarkmasse zur Gelatine geben und glatt rühren, dann die Gelatine zur Quarkmasse schütten und gut verrühren.
  4. Einen Becher Sahne steif schlagen und vorsichtig unter die Quarkmasse ziehen.
  5. Die stärkere Bisquitplatte auf einen großen Teller oder eine Tortenplatte geben, einen Tortenring herum platzieren und auf die Größe des Bisquits einstellen.
  6. Die Hälfte der Quarkmasse auf dem Bisquit verteilen, mit abgetropften Mandarinen belegen und die restliche Creme einfüllen.
  7. Die dünnere Bisquitplatte in die gewünschte Anzahl Stücke teilen (Bei mir 6) und oben auf die Quarkmasse legen.
  8. Für mindestens 6 Stunden (besser über Nacht) im Kühlschrank fest werden lassen.